Die Jungs (Alex (vox) / Chris (git) / Benni (drums) / Michi (bass) / Amon (git)) hielten stets an ihrer „konstanten Vision“ fest, arbeiten weiter an guter, harter Musik; geben Live einfach alles und entfachen auf allen Bühnen immer ein Feuerwerk, das seines gleichen sucht!
2006 begann die Reise von „From Constant Visions“! Eine Reise mit vielen Höhepunkten und ein paar Umwegen. Ende 2006 wurde ihre erste EP im Metal Hammer zum "Demo des Monats“ gekürt. Diverse hochkarätige Supportshows und Festivalauftritte folgten (weit über 120 Konzerte absolviert, darunter diverse Supportshows z.B. für Bullet For My Valentine, A Day To Remember (Support für die Antidote Tour 2011 in München), Silverstein, Aiden, etc. und Touren mit den Emil Bulls) Kurz nach den Aufnahmen zu ihrem 1. Album „Feast with the Beast“ stieg der damalige Gitarrist Andy Bock aus, um zu den Emil Bulls zu wechseln. Dadurch verzögerte sich zwar der Release des Albums, aber schon nach kurzer Zeit hatte man mit Amon Horngacher den neuen Mann an der Gitarre gefunden und das Debütalbum „Feast with the Beast“ (ASR/SOULFOOD/BMG)erschien im Juli 2010 und wurde mit positiven Stimmen überhäuft!

Nun haben die fünf Jungs ihren zweiten Longplayer mit Produzent Corni Bartels (End Of Green u.a.) in seinen Weltraumstudios eingespielt. Das Ergebnis vereint die rohe Kraft der 80er mit modernem Heavy Rock, teils rauen punkigen, manchmal melancholischen Elementen, und türmt sich so zu einem musikalischen Riesen auf, den man so in keine Schublade stecken kann.
Die 12 abwechslungsreichen Tracks werden Fans von Alexisonfire, Billy Talent, Papa Roach sowie Iron Maiden oder Mötley Crüe gleichermaßen begeistern - alles was donnert!

Magazines like...


Metal Hammer Magazine 5/7 Punkten ... Eine hochklassige Produktion sowie ein schmuckes Cover sorgen dafür, das München neben den Emil Bulls nun ein zweites Eisen in Sachen moderner Rock Musik im Feuer hat



Rock Hard 9/10 Punkten. Feast With The Beast” ist das beste Debütalbum in der Schnittmenge zwischen Punk, Hardcore, Emo, Metal und Rock’n'Roll....

„From Constant Visions streut mit ihrem unverblümten Erstwerk „Feast With The Beast“ eine gehörige Prise Pfeffer in die deutsche Jung-Rockszene 6/6 Punkten…“ (Hard Times)

„13 energiegeladene Tracks, eine Highspeed-Achterbahnfahrt durch eine Landschaft aus Heavy Rock und Hardcore, mit Ecken und Kanten aus Punk- und Emocore-Elementen und einer steilen Brise 80er-Charme...“(EMP)